Die Bibel

Dieses alte Buch, was soll es uns heute noch sagen?
Von mehr als 30 Autoren im Zeitraum von ca. 1400 Jahren verfasst und weitere 2000 Jahre durch unzähliges Abschreiben überliefert; wie kann man bei heutigem Wissensstand glauben, dass in der Bibel immer noch die Wahrheit steht?
Ist die Bibel nicht voller Fehler, Mythen und Legenden?

All das sind berechtigte Fragen, die wir uns in unserer aufgeklärten Zeit stellen und stellen sollten.
Christ zu sein bedeutet jedoch, dass man zu allererst an Gott glaubt und dass man seine Liebe, die sich in Jesus Christus zeigt, persönlich angenommen hat.
Die Konsequenz dieses Glaubens ist, dass man die Bibel aus einem anderen Blickwinkel sieht, die Art wie sie Gott darstellt, passt zu der Art, wie wir ihn tagtäglich erfahren können.
Daraus wächst das Vertrauen, dass Gott uns die Bibel als sein Wort gegeben hat und dass sein Wort wahr ist.

Die Bibel zeigt uns, wer Gott ist und wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen. Sie gibt uns Trost und Ermutigung, Kraft und Korrektur.
Sie will uns wie ein Scheinwerfer in der Dunkelheit und wie Brückengeländer sein; bleibt man innerhalb dieser Grenzen (Geländer), kommt man sicher ans Ziel.

Auch wenn die Bibel für Sie nicht glaubwürdig ist, sollten Sie dennoch versuchen, selbst herauszufinden, was die Bibel so faszinierend macht.
Wenn Sie erst einmal anfangen in der Bibel zu lesen, sich in die Personen hineinversetzen, ihre Situationen, Gedanken und Emotionen verstehen, werden Sie merken, dass Gott dadurch direkt in Ihr tägliches Leben hinein spricht.

Gott war für die Autoren der Bibel Realität, so wie jede andere Person auch, ohne den Glauben an Gott kann man das nicht unbedingt verstehen. Hier kommt eine kleine Portion Vertrauen ins Spiel, die Sie mitbringen müssen, um Gott in der Bibel zu erfahren.

Hier geht’s zur Onlinebibel.